Gruppen

Gruppen

Emersberger & Hojsa (Wien)
Thomas Hojsa und Helmut Emersberger, seit über zwanzig Jahren als Wienerliedduo tätig, unterhalten mit einer Melange aus klassischen Wienerliedern, Kabarettnummern, Couplets und eigenem Material. Als verbindende Klammer fungiert dabei jedenfalls der Wiener Dialekt.

Website: http://www.wienerlied.org/hojsaem.html

Dialektgruppe Findling (Tirol)
Die Dialektgruppe Findling bereichert seit mittlerweile zehn Jahren die musikalische Mundartszene in Tirol. Die sechsköpfige Formation spielt auf Instrumenten der traditionellen Volksmusik, lässt sich aber kaum einer musikalischen Stilrichtung zuordnen und geht ihren eigenständigen Weg zwischen Folk und Liedermachertum. Eingängige Melodien und ausgefeilte Arrangements zählen zu den Markenzeichen von Findling. Komponiert und getextet werden die Lieder von Walter Hölbling aus Rum, die Arrangements werden von der Musikgruppe gemeinsam erarbeitet. Von der Musikgruppe sind mittlerweile vier CDs erschienen, die fünfte soll im Herbst 2017 präsentiert werden.

Barbara Oberthanner (Harfe, Gesang)
Peter Hochrainer (Kontrabass, Gesang)
Lukas Riemer (Geige, Bratsche, Akkordeon)
Uschi Hölbling (Gesang, Tin Whistle)
Alexandra Pallhuber (Hackbrett, Querflöte)
Walter Hölbling (Gesang, Gitarre)

Website: http://www.findling.at

Kerberbrothers Alpenfusion (Bayern)
„Alpenfusion“ entsteht durch den transglobalen Mix aus Alpenklängen und Ethno Underground: Mitreißende Rhythmen verbinden sich mit Alphorn und Scherrzither, Contemporary Jazzgroove mit Jodler, Zither und Hackbrett. Die harmonische Kraft und Spielfreude der Volksmusik wird authentisch in den Alpenjazz übernommen und beide erreichen durch die Vielfalt der Instrumente und Stilrichtungen neue Bedeutungen.
Die drei Kerber-Brüder stammen aus einer bekannten Volksmusik-Familie die auf internationalen Wettbewerben und Konzertreisen erfolgreich ist. Jeder von ihnen hat mehrere musikalische Studiengänge absolviert und sich in unterschiedlichsten Sparten einen Namen gemacht. Zusammen mit dem Bassisten Tiny Schmauch und dem Percussionisten Pit Gogl stellt die Band ihr neues Programm vor: ausschließlich eigene, moderne Kompositionen von Andreas Kerber, unangepasst mit viel Raum für Improvisationen – dargeboten auf einem vielseitigen Instrumentarium.

Andreas Kerber (Gitarre, Alphorn, Hackbrett, Gesang)
Markus Kerber (Saxophone, Flöten, Klarinetten, Gesang)
Martin Kerber (Trompete, Zithern, Akkordeon, Gesang)
Tiny Schmauch (Kontrabass, Gesang)
Pit Gogl (Schlagzeug, Gesang)

Website: http://www.kerberbrothers.de

Klezmer Connection (Salzburg)
Auf einer ständigen Gratwanderung zwischen Lebensfreude, Traurigkeit und Sinnlichkeit entstehen virtuose Klanggemälde – wild, zärtlich, verrückt, frech, witzig, sphärisch. Es darf gelacht, geweint und getanzt werden. Das Akkordeon weint, die Klarinette singt, jubelt und lacht – Lachen und Weinen, Tanz und Klage, Lebensfreude und Traurigkeit. Die Musik wird zum innigen Dialog zwischen Akkordeon, Klarinette und Kontrabass, einem Dialog, der keine Worte braucht und doch verstanden wird.

Georg Winkler (Klarinetten)
Hubert Kellerer (Akkordeon)
Peter Aradi (Kontrabass)

Website: http://www.winkler-kellerer.blogspot.co.at

 

Schüplfpartie / Maultasch & Tiroler Kas (Tirol)
„Maultasch und Tiroler Kas“, alias Peter Margreiter und Günther Laimböck, kochen mit einem reichhaltigen Menü bestehend aus spitzzüngigen Gstanzln und kabarettistischen Einlagen ihre Umwelt kräftig ein. Unterstützt wird das Duo von der „Schüpflpartie“. Die Mitglieder der Schüpflpartie stammen aus dem Raum Innsbruck und musizieren mit Flügelhorn, Basstrompete, Steirischer Harmonika, Harfe und Kontrabass. Ihr Repertoire beziehen sie aus der heimischen Tanzlmusig-Überlieferung, es umfasst in erster Linie Ländler, Walzer, Polkas und Boarische. Namensgeber der Truppe ist das „Schüpfl“, eine kleine ausgebaute Scheune in Mieders, in der immer wieder kulturelle Veranstaltungen stattfinden.

Sonja Steusloff-Margreiter, Mieders (Kontrabass)
Yvonne Kathrein, Mutters (Harfe)
Peter Margreiter, Mieders (Steirische Harmonika)
Josef Althaler, Rum (Basstrompete)
Günther Laimböck, Mutters (Flügelhorn)

 

Wiener Tschuschenkapelle (Wien)
Die Wiener Tschuschenkapelle ist eine feste Größe der österreichischen Musiklandschaft, berühmt für ausgelassene Konzerte und musikalische Originalität. Seit 27 Jahren sind wir musikalische Botschafter zwischen den Kulturen, mit einem besonderen Augenmerk auf Musik aus Österreich und den Balkanländern. Im Zeitalter der Ethno- und Weltmusik sind wir ein Garant dafür, dass Multikulturalität nicht zu einem langweiligen Crossover degradiert wird, sondern im Gegenteil die Vielfalt und Individualität von Musik aus verschiedenen Kulturen deutlich gemacht wird. Viele unserer MusikerInnen wurden an österreichischen Musikuniversitäten ausgebildet und haben in Wien auch musikalisch eine neue Heimat gefunden.
Unser Repertoire setzt sich aus traditionellen und selbstkomponierten Liedern der Balkanländer, Serenaden des Mittelmeeres, türkisch-arabisch-orientalischen Weisen, griechischem Rembetiko, der bosnischen Sevdalinka und vielem mehr zusammen. Wir machen Ausflüge nach Russland, streifen das Wienerlied (schließlich heißt es ja Wiener Tschuschenkapelle), experimentieren mit Gipsy-Jazz und wagen uns sogar ins Klassische hinein. Live vorgetragen ist das Programm immer eine Mischung aus Stücken von unseren CDs, neuen Liedern und auch solchen, die uraufgeführt werden. Dabei sind die unregelmäßigen Balkanrhythmen, vor allem 7/8- und 9/8-Takte, ein besonderes musikalisches Schmankerl.

Mitke Sarlandziev (Akkordeon)
Maria Petrova (Percussions)
Slavko Ninić (Gesang, Moderation, Gitarre)
Jovan Torbica (Kontrabass)
Hidan Mamudov (Klarinette, Saxophon, Gesang)

Website: www.tschuschenkapelle.at